Kräuterlexikon Tiermedizin

Andorn, Weißer Andorn, Dorant

Botanischer Name

Marrubium vulgare

Indikationen / Anwendungsgebiete

  • Atemwege
  • Durchblutung
  • Stoffwechsel

Familie

Lippenblütler

Verwendete Pflanzenteile

Blühendes Kraut

Vorkommen

Mittelmeerraum, aus Anbau

Erntezeit

Juli, August

Wichtige Inhaltsstoffe

Bitterstoffe, Diterpene, Hauptkomponente Marrubiin.
Gerbstoffe, Flavonoide

Anwendungsbereiche

  • Atemwege
  • Durchblutung
  • Stoffwechsel

Anwendung in der Tiermedizin

Steigerung der Gallensekretion

Volkstümliche traditionelle Anwendung

  • Zur Gallenanregung, bei Appetitlosigkeit und Fressunlust
  • als schleimlösendes und auswurfförderndes Mittel
  • zur Unterstützung der Herztätigkeit

Verwechslungen & Verfälschungen

Selten, da aus Kultur gewonnen

Zubereitung

  • getrocknetes Kraut
  • Tee
  • Pulver

Dosierung

Als Tee-Aufguss

  • Pferde 20 - 40 g
  • Hund 2 - 5 g
  • Katzen 1 g

Zusätzliche Informationen

Aus dem Marrubiin entsteht durch Laktonspaltung Marrubiinsäure, sie steigert deutlich die Gallensekretion.