Kräuterlexikon Tiermedizin

Buchweizen

Botanischer Name

Fagopyrum esculentum

Indikationen / Anwendungsgebiete

  • Durchblutung

Familie

Knöterichgewächse (Polygonaceae)

Verwendete Pflanzenteile

Kraut, Samen

Vorkommen

Ursprung: Zentralasien, Mongolei. Kulturen in Frankreich, Nordafrika, Balkan

Erntezeit

Blühendes Kraut: Juni - August
Reife Samen: September - Oktober

Wichtige Inhaltsstoffe

Rutosid und andere Flavonoide und Phenolcarbonsäuren in den Blüten, und in den Samenschalen Fagopyrin.

Anwendungsbereiche

Venenschwäche, Krampfadern

Anwendung in der Tiermedizin

Durchblutungsstörungen, Ödeme

Volkstümliche traditionelle Anwendung

  • zur Vorbeugung bei Arteriosklerose
  • zur Senkung des Blutzuckerspiegels
  • Bestandteil von Beruhigungstees

Toxikologie

Fagopyrin kann die Lichtempfindlichkeit steigern. Buchweizenmehl (geschält) enthält kein Fagopyrin.

Verwechslungen & Verfälschungen

Keine.

Zubereitung

Als Futterzusatz oder Tee

Dosierung

  • Pferd  20 - 30 g
  • Hund    2 - 5 g
  • Katze    1 - 2 g

Zusätzliche Informationen

Die Körner gelten generell als wertvolles Nahrungsmittel mit viel Eiweiß und Stärke. Da Buchweizen glutenfrei ist, kann er als Diätnahrung bei Zöliakie, bzw. Sprue verwendet werden.