Atemwege & Lunge

Der Geruchssinn ist bei der Katze eng mit dem Geschmackssinn verknüpft und die Rezeptoren beider Sinne senden Signale zum Gehirn. So aktiviert der Geruchssinn auch die Geschmacksnerven und animiert zum Fressen und Trinken; auch der Appetit wird angeregt. 

Hat eine Katze also Schnupfen, lässt sie das Futter häufig links liegen, weil auch der Appetit nicht angeregt wird: Was nicht gut riecht, aktiviert keine Geschmacksnerven und wird auch nicht gefressen. Normalerweise schützt eine Schleimschicht die Atemwege gut gegen Krankheitserreger. Gemeinsam mit den feinen Härchen des Flimmerepithels transportiert dieser Schleim unerwünschte Eindringlinge, Keime und Staub aus den Atemwegen heraus und verhindert so Infektionen. Die Abwehrzellen in den Luftwegen können Krankheitserreger ebenfalls unschädlich machen. Wird diese Barriere jedoch überwunden, kann es zu einer Entzündung von Nasennebenhöhlen, Rachen, Luftröhre, Bronchien oder Lunge kommen. Auch Passivrauchen belastet die Gesundheit stark, denn Nikotin ist natürlich auch für die Mieze toxisch, und kann nicht nur zu Speicheln und Erbrechen, sondern sogar zu Atemstillstand führen. Zudem kann das ständige Einatmen von Rauch auch felines Asthma auslösen. Dies erklärt einmal mehr, wie wichtig gesunde Atemwege für die Katze sind.